Thun hebt nun die Kunststoffteile seiner Innenlager auf ein neues Niveau. Dies geschieht, nachdem man sich jahrzehntelang für Kunststoffadapter und -hülsen ausgesprochen hat – insbesondere angesichts der Nachteile, die mit Stahladaptern verbunden sind.

Jetzt werden alle Kunststoffteile in Bezug auf das Material. aus dem sie bestehen, aufgewertet. In der Unternehmenssprache bezeichnet Thun das neue Material als “Composite A”, während der eigentliche Name des neuen Kunststoffes vertraulich bleibt, um den Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Das neue Material, technisch ein sogenanntes RM-Material (RM steht für Reduced Moisture), macht die Kunststoffteile von Thun noch widerstandsfähiger gegen klimabedingte Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Da die Innenlager des deutschen Herstellers und selbsternannten Weltmarktführers weltweit von OEMs spezifiziert werden, ist es das Ziel von Thun, seine Produkte an die regionalen Bedürfnisse der verschiedenen Märkte anzupassen.

Zudem hält Composite A extrem hohen Montagemomenten stand, was die Montage von Thun Innenlager noch sicherer macht. Trotzdem empfiehlt Thun, die in der jeweiligen Montageanleitung angegebenen Montagemomente einzuhalten, um beste Ergebnisse zu erzielen.
Außerdem erfordert das Material keine Änderungen der Montageprozesse an den Montagelinien der Fahrradhersteller.